Please wait...
News / Marken(kommunikation) im virtuellen Raum
11.05.2021   Sachsen
Marken(kommunikation) im virtuellen Raum
Augmented und Virtual Reality: Was sind Tendenzen und Prognosen in dieser nicht mehr so fernen digitalen Welt? Erfahren Sie hier mehr.
Was ist angesagt, wenn es um zukünftige Digitalisierung geht? Sind wir nicht schon mitten drin? Ja und nein! Technische Möglichkeiten und Fantasie sind nicht nur auf gutem Weg, sondern voll darauf ausgerichtet, Lebens- und Arbeitswelten mit digitalen Elementen zu vernetzen. Die Experten dafür gibt es schon und sie haben ihre eigenen Begrifflichkeiten für die Erweiterung unserer vertrauten realen Welt. Augmented und Virtual Reality lauten die Stichworte.
 
Severin Taranko, Creative Director bei der Dresdner Agentur queo, ist mit der Agentur einer der Vorreiter in 3D. Ganz real (und nicht ganz frei von den bekannten gelegentlichen Ecken und Kanten notwendig-üblicher Online-Seminare) präsentierte er am 5. Mai in einem Teams-Meeting der DPRG-Landesgruppe Sachsen Tendenzen und Prognosen einer nicht so fernen digitalen Welt: Marken(kommunikation) im virtuellen Raum. Manches davon wäre wohl bei der Bewältigung der Corona-Einschränkungen wünschenswert und hilfreich (gewesen). Digitale VR-Meetings mit unseren realistischen Avataren in einer räumlich völlig neuen Dimension und Qualität, beispielsweise.
 
Taranko zeigte Showcases, die mit heute bereits verfügbaren Technologien schon beeindruckende Anwendungsmöglichkeiten bieten. Zum Beispiel, wie Augmented Reality zunehmend in die reale Arbeitswelt integriert und unsere Arbeitslätze verändern wird – keine Computer mehr, nur noch virtuelle Bildschirme, virtuelle Meetingräume.
 
Oder Du gehst mit Deinem Smartphone / Tablet durch ein virtuelles fernöstliches Tor, bewegst Dich in einer fernen faszinierenden Millionenstadt, machst noch schnell ein paar Bilder mit eindrucksvollen Hintergründen und kehrst in die reale Welt zurück. Inszeniert von Lufthansa und mit der Erwartung, den faszinierten User anschließend am digitalen Buchungsportal zu begrüßen.
 
Noch besser: Im Screen-Shop nebenan kannst Du die Nikes nicht nur rundum begutachten, sondern auch an Deinen eigenen Füßen „spüren“. Ob sie wohl drücken? Die Frage bleibt (noch) unbeantwortet. Bisschen hapert es eben noch an der Consumer-Technik, wie zum Beispiel Smartglasses statt der vertrauten Screens. Kein Grund, nicht darauf vorbereitet zu sein!
 
Severin Taranko empfiehlt Unternehmenskommunikatoren, Marketingverantwortlichen und Agenturen, sich auf die Entwicklung einzustellen. Dazu gehört, bereits heute Nutzungsszenarien zu entwickeln, 3D-Kompetenz aufzubauen und natürlich erste Experimente zu wagen. Aber immer unter dem Aspekt, was passt zum Unternehmen, was ist für das Unternehmen relevant und was wird für das Unternehmen relevant. Augmented und virtual Reality bieten neue Möglichkeiten für die Unternehmenskommunikation – für das „Geschichten erzählen“, die Emotionalisierung und Stahlkraft der Marke.
 
Am Schluss seiner Ausführungen stellte Severin Taranko vier Prognosen zur Diskussion, die sehr real erscheinen und die wir hier gerne teilen wollen:


1. Digitale und reale Kommunikationsräume werden verschmelzen.


Auswirkungen:


  • Digitale Inhalte werden zunehmend dreidimensional
  • Marken werden 3D Branding und CD entwickeln
  • Digitale Inhalte werden im Raum verortet
  • Kommunikation wird nahtlos zwischen realen Objekten und der digitalen Ebene wechseln und sich gegenseitig beeinflussen


2. Die Kommunikation insgesamt wird räumlicher und unmittelbarer.

Auswirkungen:
  • Virtuelle Markenräume werden entstehen
  • Entwicklung von 3D Storytelling
  • Multiperspektiv-Erzählungen
  • Freie Interaktion mit Inhalten
  • Kommunikation wird noch näher am Menschen sein
  • Digitale Inhalte passen sich an Umgebung des Nutzers an, integrieren sich perfekt in diese oder interagieren sogar mit dieser.
  • Digitale Proxemik und visuelle Hygiene wird immer wichtiger > (Selbst)regulierung notwendig



3. Die Kommunikation löst sich vom Screen.

Auswirkungen:
  • VR wird das neue Fernsehen, AR das neue Smartphone
  • Neue Userinteraktion: Sprach-, Gesten-, Blicksteuerung
  • Neue Interface-Metaphern und User Experiences werden entstehen
  • Jeder Gegenstand kann zum Interface und zum Einstiegspunkt einer User Journey werden
  • Das Objekt wird zum Erzähler



4. Virtuelle Inhalte werden mehr und mehr real wirken.

Auswirkungen:
  • Echtzeit Photorealismus Rendering wird Standard
  • Tiefe Immersion – intensive emotionale Erlebnisse und Erfahrungen werden möglich
  • Bedeutung von Digital Twins für Kommunikationszwecke wird zunehmen
  • Freie Interaktion und Experience mit Realtime- Simulationen anstatt linearer, statischer inszenierter Medien

 
Wir sind am Anfang, vielleicht mittendrin. Das 3D-Ziel steht irgendwo im Raum, zum Greifen nah...
 
Die Aufzeichnung der Veranstaltung gibt es zum Nachschauen in der DPRG Mitglieder-App https://app.dprg.de
 
Sie möchten den Vortrag von Severin Taranko mit allen Links und Quellen oder mit ihm zum Thema ins Gespräch kommen, dann kontaktieren Sie ihn gerne über LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/severintaranko/
 
Michael Hiller und Sybille Höhne, Dresden

Landesgruppe

Sachsen

Anregungen für professionelle Kommunikation, Weiterbildung, Austausch und Netzwerk – das alles bietet die Landesgruppe Sachsen. Darüber hinaus wollen wir regionaler Ansprechpartner und Interessenvertreter der Kommunikationsbranche in Sachsen sein. Dazu treffen sich Mitglieder und Gäste aus Unternehmen, Institutionen, Agenturen, Freiberufler und Studenten bei regelmäßigen Veranstaltungen. Ob Krisenkommunikation, Social Media, interne Kommunikation oder Influencer Relations – hier werden aktuelle PR-Themen mit Fachleuten diskutiert und hinter die Kulissen der Kommunikation in Unternehmen, Organisationen und Vereinen geschaut. Wir sind offen für den jungen PR-Nachwuchs aus den Hochschulen Sachsens.

Kontakt: sachsen@dprg.de

Ansprechpartner

Vorsitzende
Sybille Höhne
Stv. Vorsitzende
Cathrin Hoos
Stv. Vorsitzende
Annika Ballin
Beisitzer: Martin Junge, Michael Hiller, Karoline Marschallek, Lea Waskowiak (Young Professionals)