Please wait...
News / Schuhe anziehen, Laptop auf den Bücherstapel und Smiley neben die Kamera
Cindy Seifert
20.05.2020   News
Schuhe anziehen, Laptop auf den Bücherstapel und Smiley neben die Kamera
Nach den ersten Monaten Homeoffice-Erfahrung und Kontaktbeschränkungen wird viel über die besten Apps für Videokonferenzen, ihre Sicherheit und die Bandbreiten im Internet diskutiert. Nur selten geht es darum, wie gut oder schlecht man selbst im Video-Call mit Kunden oder Kollegen wirkt.
 
Wie wirken der Wäscheständer im Hintergrund, das eigene schlecht ausgeleuchtete Videobild, die hallige Sprachqualität und das legere Outfit auf die Gesprächspartner? Denen man sonst eher gut gekleidet, rasiert und mit einer dampfenden Tasse Tee oder Kaffee gegenübersitzt?
 
Die Knigge- und Kommunikations-Trainerin Cindy Seifert kennt alle diese Situationen und hatte dafür beim Webinar für DPRG-Mitglieder auch die passenden Lösungen parat. Nicht immer müssen diese aufwendig oder gar teuer sein: „Ganz häufig ist die Frage, wie motoviere ich mich eigentlich für das Home-Office? Das ist für viele, die bisher im Büro mit anderen arbeiteten, schwierig. Da kann ein einfacher Trick helfen: Ein Paar Schuhe anziehen und dem Körper signalisieren, „Ich gehe raus, arbeiten.“
 
Um die eigene Wirkung auf dem Bildschirm der Kolleginnen und Kollegen oder Kunden zu verbessern, ist es ganz wichtig, die Kameraposition so zu verändern, dass man nicht unvorteilhaft von unten nach oben gefilmt wird. „Eine Kiste oder ein Stapel Bücher, um das Laptop darauf zu stellen, bringt enorm viel, wenn man keine separate Webcam hat.“ Außerdem: Auf Augenkontakt achten. Auch in der Videokonferenz geht es um Miteinander, Sozialkompetenz und harmonisches Miteinander auf Augenhöhe. Mit einem kleinen Smiley-Klebezettel neben der Webcam oder einer kleinen Figur werde der Blick automatisch in die richtige Richtung gelenkt.
 
Ach ja, und die Kleidung: Weil auch online der erste Eindruck zählt, ist eine zu legere Kleidung tabu. „Auch wenn man sich kennt, vermittelt die Kleidung eine Haltung und im Unterbewusstsein eine Vorstellung von der Person. Gehen Sie daher in eine Onlinekonferenz genauso gekleidet, wie Sie in ein Präsenzmeeting gehen würden.“ Passend ist, so Seifert, was adäquat ist. Das muss nicht der Anzug oder das Kostüm sein, sondern eine zur Situation passende Kleidung.
 
Andere Tipps, die in der knapp einstündigen Aufzeichnung des Webinars nachgeschaut werden können, erfordern etwas mehr Aufwand. Vor allem, wenn man vorhat, künftig regelmäßig und professionell im Home-Office per Videokonferenz zu arbeiten oder Workshops abzuhalten. Dann kommt man nicht um bessere Ausleuchtung und ein ordentliches Mikrophon herum, so Cindy Seifert.
 
 Sehen Sie sich das Webinar unter diesem Link an.
 
Kontakt:
info@kniggelicious.de · www.kniggelicious.de