Please wait...
News / PR-Schreibwerkstatt: Legen Sie die Wörter auf die Goldwaage
30.10.2019   Young Professionals
PR-Schreibwerkstatt: Legen Sie die Wörter auf die Goldwaage
Am 24. Oktober kamen rund 25 Studierende und Young Professionals aus Kommunikationsagenturen und Unternehmen zur PR-Schreibwerkstatt an die Universität Hohenheim, um sich mit den Grundlagen der PR-Schreibe vertraut zu machen.
Im Laufe des Abends identifizierten die Junioren unter der Anleitung der beiden Referenten Christine Fröhler, geschäftsführende Gesellschafterin der Stuttgarter PR-Agentur Communication Consultants, und Andreas Dölker, Leiter Unternehmenskommunikation der J. Schmalz GmbH in Glatten, Botschaften aus bestehenden PR-Texten, formulierten Überschriften und thematisierten anhand ihrer selbst geschriebenen Textbausteine die Herausforderungen und potenzielle Fallstricke beim Schreiben.
 
Zur Abstimmung und kreativen Umsetzung
 
Ein wichtiges Grundgerüst für PR-Texte stellen die journalistischen W-Fragen dar. Auch die aus dem Journalismus bekannten Darstellungsformen rund um Meldungen, Interviews, Reportagen und Kommentare finden sich in der PR wieder und liefern wertvolle Anhaltspunkte, um Themen innerhalb eines für sie passenden Textformats aufzuarbeiten. Kreativität ist nach der Formatwahl auch beim Formulieren gefragt, allerdings gilt es die eingesetzten Wortspiele, Metaphern und Vergleiche immer passgenau auf den Inhalt zu formulieren – „Legen Sie die Wörter auf die Goldwaage“, so Fröhler.
 
Die Referenten empfehlen außerdem, Schreibweisen wie den Markennamen, Daten und Abkürzungen im Vorfeld für alle Kommunikatorinnen und Kommunikatoren des Unternehmens zu regeln und verbindlich in einem Manual niederzuschreiben. Die Abstimmung und das Festlegen einer einheitlichen Schreibweise erleichtert die tägliche Arbeit der Kommunikationsbereiche und -agenturen enorm und ist zugleich eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Konsistenz zwischen den unterschiedlichen Textstücken in der Unternehmenskommunikation gewährleistet werden kann.
 
Übung macht den Meister
 
Das Gelernte setzen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugleich in die Tat um: Überschriften wurden formuliert, Botschaften exerziert und Meldungen umgeschrieben. Denn Dölker fasst treffend zusammen: „Texten ist ein Handwerkszeug, das man lernen und üben muss.“ Den Young Professionals gaben die Workshopleiter abschließend mit auf den Weg, schon während des Studiums und des Berufseinstiegs akribisch zu sein, indem sie Satzzeichenregeln eintrainieren und auf die korrekte Schreibweise achten, um eine solide Basis für eine gute PR-Schreibe zu legen.
 
Autorin: Alena Kirchenbauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim. Sie ist Sprecherin (zusammen mit Andreas Biesinger) der Young Professionals der DPRG Landesgruppe Baden-Württemberg.

Fotos: Andreas Biesinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim und (zusammen mit Alena Kirchenbauer) Sprecher der Young Professionals der DPRG Landesgruppe Baden-Württemberg.
Branchenpartner
Die NEWS der DPRG werden unterstützt von
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter!