Please wait...
News / Die DPRG gratuliert Josef Leis zum 90. Geburtstag
Josef Leis beim Jahresauftakt der Landesgruppe NRW in der Staatskanzlei
26.10.2019   News
Die DPRG gratuliert Josef Leis zum 90. Geburtstag
In einer Zeit, in der Finanz- und Unternehmenskommunikation noch in den Kinderschuhen steckte, stellte der gebürtige Aschaffenburger Josef Leis 1969 die Weichen in Richtung Zukunft.
Aus der internen und externen Kommunikation seines Arbeitgebers, der frisch fusionierten Westdeutschen Landesbank Girozentrale (WestLB), schuf er den Zentralbereich Kommunikation – erstmals bei einer deutschen Großbank.
Mit diesem Meisterstück sicherte sich der studierte Wirtschaftswissenschaftler endgültig den Ruf, ein „Pionier der deutschen Finanzkommunikation“ zu sein. Ein „unbeschriebenes Blatt“ war Leis, der am letzten Oktoberwochenende in seiner Wahlheimat Düsseldorf seinen 90. Geburtstag feierte, schon lange nicht mehr.
Bereits während des Studiums der Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt profilierte sich Leis als besonders zahlen- und schriftgewandt. Eine Eigenschaft, die ihm 1956 einen ersten Job als Wirtschaftsjournalist bei der Börsenzeitung einbrachte. Es folgten in schneller Folge Abwerbungen zur „Deutschen Zeitung“ und schließlich 1960 zum Düsseldorfer Handelsblatt, wo er sich als Ressortchef für die Finanzzeitung durch viele Kommentare zur Währungs- und Wirtschaftspolitik „größtes Ansehen erwarb“, wie ihn die Börsen-Zeitung zum 65.Geburtstag würdigte. Vom Schreibtisch des Journalisten wechselte er 1964 zur damaligen Rheinischen Girozentrale als Leiter der Volkswirtschaftlichen Abteilung.
Nachhaltig in der Erinnerung verankert hat sich Josef Leis vor allem durch sein Wirken für die WestLB unter Leitung von Ludwig Poullain. Auch als die Bank wenige Jahre später in den Strudel von Skandalen gezogen wurde, setzte sich Leis mit großer Professionalität für die Imagerettung der Landesbank ein.
Der Deutschen Public Relations Gesellschaft trat er 1972 bei, wo er bald einem Kreis von Finanzexperten im damaligen Arbeitskreis „Investor Relations“ – heute Arbeitskreis Finanzkommunikation – angehörte. Als Kommunikator mit Leib und Seele widmete sich Josef Leis in der DPRG und darüber hinaus früh der Professionalisierung dieses Fachgebiets der PR. Von 2007 bis 2014 setzte er sich als gewähltes Mitglied im Deutschen Rat für Public Relations, dem freiwilligen Organ der Selbstkontrolle des PR-Berufsfeldes, dafür ein, ethische Grundsätze für „ordentliche und ehrenwerte Kommunikationsmanager“ zum Standard zu machen.
An Veranstaltungen seiner Landesgruppe Nordrhein-Westfalen nimmt der Jubilar nach wie vor gerne teil. DPRG-Präsident Norbert Minwegen und Udo Seidel, Vorsitzender der Landesgruppe NRW, würdigten den Jubilar als einen Kommunikator, der weit über seinen beruflichen Rahmen hinaus in die PR gewirkt habe. Er dankte ihm für seinen außerordentlichen Beitrag zur Entwicklung des Berufsverbandes.
 
Autor: Thomas Scharfstädt
mit freundlicher Unterstützung durch Manfred Piwinger und Jürgen Pitzer