Please wait...
News / Standortkommunikation von Beiersdorf
Felix Krebber (Foto: Hochschule Pforzheim/Michael Karalus)
11.09.2019   Akzeptanzkommunikation
Standortkommunikation von Beiersdorf
Beim Treffen des Arbeitskreises Akzeptanzkommunikation am 24. September in Hamburg stehen Standort- und Nachbarschaftskommunikation sowie der Deutsche Akzeptanzatlas auf der Agenda.
Am 24. September ist der Arbeitskreis zu Gast in Hamburg. Das Treffen wird durch ein Best-Practice-Beispiel eröffnet: Christina Hoberg, Corporate Communications Beiersdorf AG, stellt die Standort- und Nachbarschaftskommunikation des Unternehmens vor. Hier geht es unter anderem um das Projekt „Stadtmacherei“ im Stadtteil Eimsbüttel.
 
Felix Krebber, Professor für Unternehmenskommunikation an der Hochschule Pforzheim, wird anschließend den „Deutschen Akzeptanzatlas“ vorstellen. Arbeitskreis-Mitglied Krebber und Studierende des Master-Studiengangs Corporate Communication Management haben 130 Tages- und Wochenzeitungen daraufhin analysiert, wie Dialog- und Beteiligungsformate als Maßnahmen der Akzeptanzkommunikation aus kommunikativer Sicht bewertet werden. In einem zweiten Schritt hat das Forschungsteam untersucht, welche Akteure im Feld der Akzeptanzkommunikation welche Leistungen anbieten. Hierbei ist ein Überblick zu 484 Anbietern von Leistungen der Projektkommunikation entstanden. Hier geht es zur Anmeldung.
 

Arbeitskreis

Akzeptanzkommunikation

Der Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation beschäftigt sich mit den großen Umbrüchen unserer Zeit und ihrer kommunikativen Begleitung: großen Infrastrukturprojekten (z.B. Energiewende), neuen Technologien (z.B. E-Mobilität) und gesellschaftlichen Themen (z.B. Crispr, PID). An der Schnittstelle zwischen denen, die diese Umbrüche treiben und denjenigen, die sie betreffen, arbeiten wir Kommunikatoren gemeinsam mit Beteiligungs- und Dialogspezialisten. Unser Ziel ist eine frühzeitige Erkennung potenzieller Konflikte und die Herstellung von Zustimmung unter Beachtung unterschiedlicher Interessen von Stakeholdergruppen. 
 
Der Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation ist ein Platz zum Netzwerken, für den Austausch von Best Practices und die Standardisierung von Methoden. Falls Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, schreiben Sie uns, gerne auch persönlich über unsere Profile auf Xing und LinkedIn.
 
Am 5. November 2018 haben die Mitglieder des Arbeitskreises in Berlin eine Definition des Begriffs Akzeptanzkommunikation sowie Handlungsfelder erarbeitet.
 
Kontakt: akzeptanzkommunikation@dprg.de

Ansprechpartner

Sybille Höhne
Schneider + Partner GmbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft
Referentin Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0160 3123972

Thomas Zimmerling
DKM – Die Karrieremacher GmbH
Geschäftsführer

Tel.: 0611-71678290

Ulf Mehner



Tel.: 351 50 14 02 00