Please wait...
News / Alles zu Gehältern und Stundensätzen: DPRG gibt Honorarbarometer 2019 heraus
21.08.2019   News
Alles zu Gehältern und Stundensätzen: DPRG gibt Honorarbarometer 2019 heraus
Was lässt sich in PR-Jobs verdienen? Gehälter in Unternehmen und Beratungen sind unterschiedlich, ebenso die Bezahlung in bestimmten Regionen oder Branchen. Einstiegsgehälter für Young Professionals werden hitzig diskutiert, Stundensätze für unterschiedliche Tätigkeiten sind wenig transparent.
Jetzt hat die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) einen detaillierten Berichtsband zu Gehältern und Honoraren in der PR Branche veröffentlicht. Er basiert auf den Angaben von mehr als 700 Personen, die sich Mitte 2019 an der Umfrage beteiligten.
Das so entstandene Datenmaterial gibt Aufschluss über:
 
  • Gehälter und Boni in Unternehmen (einschließlich Verbände, Institutionen und NGO) und Agenturen sowie Jahresumsätze von Freelancern
  • Gehaltsunterschiede nach Geschlecht, Herkunft, Organisationgröße und Berufserfahrung
  • Stundensätze von Agenturen und von Freelancern

 
Durch die detaillierte Auswertung ermöglicht es der Berichtsband, das eigene Einkommen – oder das der eigenen Mitarbeiter – einzuordnen. Freelancer und Agenturen bekommen einen aktuellen Überblick, was im Markt wofür gezahlt wird – auch wenn die Umfrage nicht repräsentativ ist.
Das DPRG Honorarbarometer kann auf der Website des Verbands für 95 Euro zzgl. MwSt. bestellt werden. Für Mitglieder und Neumitglieder der DPRG ist es kostenfrei.
 
Die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) führt bereits seit 1997 Befragungen zu Honoraren und Trends der Branche durch, um Transparenz und Orientierung herzustellen. Zuletzt erschien das DPRG Trendbarometer 2017 mit einem Fokus auf die Praxis der Auftragsvergabe und generelle Trends im Kommunikationsberuf.
 
Die Umfrage 2019 wurde in Zusammenarbeit mit dem PR Report und mit Unterstützung von Argus Data Insights erstellt.