Please wait...
News / DPRG-NRW besucht Kölner Karnevalsmuseum − eine ernste Angelegenheit
06.01.2016   Nordrhein-Westfalen
DPRG-NRW besucht Kölner Karnevalsmuseum − eine ernste Angelegenheit

Am 3. Dezember war die Landesgruppe NRW im Kölner Karnevalsmuseum zu Gast. Die Führung durch das Museum zeigte den Besuchern hautnah die Tradition und Bedeutung des Karnevals in Köln. Anschließend sprachen die rund 30 Gäste mit Thomas Schulz, Pressesprecher der ältesten deutschen Karnevalsgesellschaft „Die Große von 1823“, und Erich Ströbel, Pressesprecher der Nippeser Bürgerwehr, über den Arbeitsalltag und die Herausforderungen der Kölner Karnevalsgesellschaften.

Lesen Sie hier den Artikel des PR-Journals.

Foto v.l.n.r.: DPRG-Präsident Norbert Minwegen, Markus Spiecker, Rosemarie Büschel, Erich Ströbel, Regine Hellwig-Raub, Thomas Schulz und Udo Seidel.

Branchenpartner
Die NEWS der DPRG werden unterstützt von
Sie wollen immer auf dem Laufenden sein? Bestellen Sie jetzt unseren Newsletter!

Landesgruppe

Nordrhein-Westfalen

Mit mehr als 400 Mitgliedern stellt Nordrhein-Westfalen die meisten DPRG-Mitglieder eines einzelnen Bundeslandes. Ebenso vielgestaltig wie die Regionen ist auch das Spektrum der PR in diesem Land, das von Großunternehmen der klassischen Industrien bis zu spezialisierten Start-ups, Verbänden und Kommunikationsberatern reicht. Im Schnitt erhalten unsere Mitglieder in NRW damit alle sechs Wochen eine Einladung: Unternehmensbesuche, Talk-Runden, Blicke in die Organisation und Strukturen der PR-Verantwortlichen von Verbänden oder Institutionen. Im Vordergrund steht für uns der fachliche und persönliche Austausch: Das Voneinander-Lernen und Netzwerken hilft auch Mitgliedern, die keinen großen Stab an Experten hinter sich haben, stets fachlich „up to date“ zu sein.

Kontakt: nrw@dprg.de

Ansprechpartner

Vorsitzender
Udo Seidel
Stv. Vorsitzender
Timo Krupp
Stv. Vorsitzender
Wolf-Dieter Rühl
Stv. Vorsitzender
Thilo Sagermann
Beisitzer: Max-Niklas Gille (Young Professionals), Nicole Jakobs, Marie Therese Junkers, Susanne Kirchhof, Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier, Regine Hellwig-Raub, Markus Richard Spiecker