Please wait...
News / DPRG besetzt erfolgreich das Thema Akzeptanzkommunikation
07.07.2017   Sachsen
DPRG besetzt erfolgreich das Thema Akzeptanzkommunikation

50 angemeldete Teilnehmer, drei namhafte Referenten und eine lebhafte Diskussion − das ist die Bilanz der ersten DPRG-Veranstaltung zum Thema Akzeptanzkommunikation am 29. Juni in der sächsischen Landesvertretung Berlin. „Die Resonanz auf unsere Einladung hat uns extrem positiv überrascht“, erklärt Ulf Mehner, Ideengeber und Initiator. „Die ersten Rückmeldungen haben uns darin bestärkt, das Thema weiter zu verfolgen und einen zweiten Aufschlag noch in diesem Jahr zu machen.“

Akzeptanzkommunikation in der DPRG findet an vielen Stellen statt: Es gibt jedoch keine Anlaufstelle, die alle Aspekte gleichermaßen abdeckt. Und Akzeptanzkommunikation ist vielfältig: Vom Stakeholder-Management über die Bürgerbeteiligung bis hin zur Krisen-Kommunikation braucht es − je nach Aufgabenstellung − die verschiedensten Instrumente.

„Die DPRG wird den Bereich Akzeptanzkommunikation in Zukunft stärker besetzen“, sagt Sybille Höhne, Bundesvorstand der DPRG. „Große Infrastrukturprojekte, gesellschaftspolitische Fragen, Investitionsvorhaben, neue Technologien − in all diesen Bereichen beschäftigen sich Kommunikatoren mit der Akzeptanz von Projekten.“

Wie Projekte und Kommunikation bestmöglich miteinander verzahnt werden können, präsentierte Volker Brennecke vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) eingangs der Veranstaltung anhand der VDI-Richtlinie 7000. Hier setzt die Kommunikation nicht erst an, wenn die Bagger rollen, sondern schon in der Ideenphase. Danuta Kneipp von 50hertz erläuterte den Tagungsteilnehmern anhand des Netzausbaus, wie Bürgerbeteiligung im besten Falle aussehen kann. Matthias Send von Entega bestritt den letzten Impuls mit Learnings aus der Errichtung einer Windkraftanlage in Nordhessen.

Sowohl die Impulse als auch die inhaltliche Hinführung von Ulf Mehner boten ausreichenden Gesprächsstoff − von der Diskussion des Begriffs „Akzeptanzkommunikation“ an sich bis hin zu dem, was Kommunikation hier grundsätzlich leisten kann. Fazit: Es gibt genug zu tun, um das Thema im Austausch mit anderen Verbänden, Unternehmen und Mitgliedern weiter voranzutreiben.

Autor: Thomas Zimmerling, Mitglied im DPRG-Bundesvorstand, ist Geschäftsführer des Portals “DKM – Die Karrieremacher GmbH“.

Foto: Vortrag Ulf Mehner

Foto: Vortrag Volker Brennecke

 

Landesgruppe

Sachsen

Anregungen für professionelle Kommunikation, Weiterbildung, Austausch und Netzwerk – das alles bietet die Landesgruppe Sachsen. Darüber hinaus wollen wir regionaler Ansprechpartner und Interessenvertreter der Kommunikationsbranche in Sachsen sein. Dazu treffen sich Mitglieder und Gäste aus Unternehmen, Institutionen, Agenturen, Freiberufler und Studenten bei regelmäßigen Veranstaltungen. Ob Krisenkommunikation, Social Media, interne Kommunikation oder Influencer Relations – hier werden aktuelle PR-Themen mit Fachleuten diskutiert und hinter die Kulissen der Kommunikation in Unternehmen, Organisationen und Vereinen geschaut. Wir sind offen für den jungen PR-Nachwuchs aus den Hochschulen Sachsens.

Kontakt: sachsen@dprg.de

Ansprechpartner

Vorsitzende
Sybille Höhne
Stv. Vorsitzende
Jana Gaudich
Stv. Vorsitzende
Annika Ballin
Beisitzer: Michael Hiller, Martin Junge, Katja Lucke, Karoline Marschallek